Software- und Hardwaredesign für den Krieg – Erkenntnisse aus dem Ukrainekrieg

Zwei Jahre dieses Krieges haben mittlerweile genügend Anhaltspunkte dafür geliefert, wie Hardware- oder Software-Design konzipiert werden müssen, damit Waffensysteme über einen längeren Zeitraum hinweg effektiv eingesetzt werden können.

Lesen Sie dazu auf unserer Seite: „Software- und Hardwaredesign für den Krieg – Erkenntnisse aus dem Ukrainekrieg“

Posts zu „125 Jahre Fm-, IT- und EloKa-Truppen“

Am 1. Oktober 2024 jährt sich zum 125. Mal der Beginn der Aufstellung der Telegraphentruppe als eigenständige Truppengattung.
Anläßlich ihres 100-jährigen Bestehens im Jahr 1999 wurde mit Unterstützung u.a. des Fernmelderings e.V. die Bildtafelausstellung „Fernmeldetruppen – Gestern und heute“ zusammengestellt, die zwischenzeitlich punktuell bis in das Jahr 2021 fortgeschrieben wurde und mittlerweile als Dauerausstellung auf den Fluren des Mehrzweckgebäudes der IT-Schule der Bundeswehr in der General-Fellgiebel-Kaserne in Pöcking-Maxhof gezeigt wird.

Die Bildtafeln dieser Ausstellung werden auf dieser Webpage vorgestellt, um im 125. Jubiläumsjahr die Vorgeschichte und Geschichte der Telegraphen-/Nachrichten-/Fernmelde-/IT-/EloKa-Truppen zu dokumentieren sowie an Meilensteine ihrer Entwicklung und ihres Einsatzes zu erinnern.

Die Vorgeschichte der Telegraphen-/Nachrichten-/Fernmelde-/IT-/EloKa-Truppen beginnt dabei mit der militärischen Nutzung von optisch-mechanischer Telegraphie durch die Preußische Armee ab 1830 und von elektromagnetischer Telegraphie ab 1847; ihre Geschichte als eigenständige Truppengattung beginnt mit der Aufstellung der ersten Telegraphenbataillone in der Preußischen Armee ab 1899.

Post 11: Mobilmachung und Einsatz der Telegraphentruppe zu Beginn des 1. Weltkriegs (1914)

Alle Posts finden Sie auf der Seite: „125 Jahre Fm-, IT- und EloKa-Truppen“

Das Thema FCAS insgesamt, aber auch gerade Combat Cloud läuft sehr gut

Unter der Überschrift „Das Thema FCAS insgesamt, aber auch gerade Combat Cloud läuft sehr gut“ nimmt der Geschäftsführer für Defence Digital and Cyber der Airbus Defence and Space GmbH, Harald Mannheim im Interview mit dem Online-Portal „hartpunkt“ Stellung zu aktuellen Vorhaben und Herausforderungen für seine Geschäftssparte. 
„FCAS“ und „Combat Cloud“ sind dabei aber nur zwei Stichworte innerhalb des wesentlich breiteren Portfolios an Führungsinformations- und Aufklärungssystemen im Airbus-Geschäftsbereich „Defence Digital and Cyber“. So spricht er u.a. auch TAWAN, Cyber-Resilienz und Künstliche Intelligenz (KI) an.

Lesen Sie hier das hartpunkt“-Interview mit dem Geschäftsführer für Defence Digital and Cyber der Airbus Defence and Space GmbH, Harald Mannheim: „Das Thema FCAS insgesamt, aber auch gerade Combat Cloud läuft sehr gut“
Ergänzende Informationen zur Airbus Defence and Space GmbH

GPS-Störungen im Baltikum

Lesen Sie im Electronic Warfare Newsletter von Armada International für Mai 2024 das „Vorwort“ unter dem Titel „You have been warned! im englischsprachigen Original und die Meldung bei ES&T über sichere Positionierung, Navigation und Zeitmessung bei gestörtem GPS durch Antennen mit Anti-Stör-Technik (ECCM) auf unserer Seite: „GPS-Störungen im Baltikum“

Digitalisierungsplattform Bw – Mit neuer IT-Governance zu einem schnelleren und sicheren IT-System der Bundeswehr

Bei der sogenannten Digitalisierungsplattform handelt es sich nicht um eine technische Plattform, sondern um das IT-Governance-Modell der Bundeswehr. Dieses soll die Vielzahl projektspezifischer IT-Einzellösungen auflösen, das IT-Beschaffungssystem vereinheitlichen sowie eine konsolidierte und standardisierte Entwicklung von IT-Lösungen ermöglichen. Hierfür wurde die IT der Bundeswehr in neun „Cluster“ aufgeteilt, die Bereiche von IT-Infrastruktur über Kollaboration bis hin zu Cyber-Sicherheit abdecken. In jedem dieser „Cluster“ werden standardisierte und querschnittlich verwendbare IT-Bausteine bereitgestellt.

Lesen Sie hier die Kurzfassung des Fachbeitrags im Online-Portal des Hardthöhen-KURIER über die BWI-Unterstützung bei Realisierung der „Digitalisierungsplattform der Bundeswehr“

EloKaBtl 932 – Gedenkmarsch am 6. Juni 2024 anlässlich des Busanschlags in Kabul am 7. Juni 2003

Am 7. Juni 2024 jährt sich zum 21. Mal der Anschlag eines Selbstmordattentäters mit einem mit über 100 kg Sprengstoff beladenem Taxi in Kabul auf den Bus mit Heimkehrern aus dem ISAF-Einsatz, bei dem vier Soldaten der Elektronischen Kampfführung – davon zwei aus dem damaligen FmRgt 320, dem heutigen EloKaBtl 932 – gefallen sind und 31 weitere Soldaten zum Teil auch schwer verwundet wurden.
ElokaBtl 932 erinnert daran jedes Jahr mit einer Gedenkveranstaltung, dieses Jahr am 6. Juni, dem Vortag des Jahrestags mit einem Gedenkmarsch vom historischen Obermarkt in Frankenberg/Eder durch die Stadt zur Burgwald-Kaserne.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung von EloKaBtl 932 zu diesem Gedenkmarsch und die Berichterstattung zum 20. Jahrestags des Anschlags im letzten Jahr.

Interview mit Chief Digital Officer Heer/Landbasierte Operationen

Der Chief Digital Officer Heer/Landbasierte Operationen im Interview mit dem „Hardthöhen-KURIER“: „Wir wollen immer digitale Mittel nutzen, aber wir müssen in der Lage sein, das Analoge zu betreiben !“

Lesen Sie hier die Kurzfassung dieses Interviews: „Wir wollen immer digitale Mittel nutzen, aber wir müssen in der Lage sein, das Analoge zu betreiben.“

Das komplette Interview finden Sie im Hardthöhen-KURIER 2/2024.

5. gemeinsame Arbeitstagung von KdoCIR und BITKOM e.V.


Am 25. April 2024 fand im Cyber Innovation Hub der Bundeswehr in Berlin die 5. gemeinsame Arbeitstagung des Kommandos Cyber- und Informationsraum mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) statt. Ziel war es, die Ergebnisse der Zusammenarbeit in 2023 zum Thema „Smart und vernetzt“ zu betrachten, sich zum Thema „Smart durch künstliche Intelligenz“ auszutauschen sowie die Fortführung der Kooperation mit dem Branchenverband Bitkom in 2024 und 2025 perspektivisch zu erörtern.

Lesen Sie dazu auf der Seite von Bundeswehr.de „Künstliche Intelligenz auf dem Gefechtsfeld“