Erster „Gelber Kreis“ OSH

Am 26. Januar 2023 um 17:30 Uhr fand im Casino der Graf-Stauffenberg-Kaserne der Erste Gelbe Kreis der Offiziersschule des Heeres in Dresden statt.

Neben dem General der Fernmeldetruppe Oberst i.G. Achim Fahl und Oberstlt i.G. Martin Rempp (BMVg SE III 3), die zu den Themen „Führungsfähigkeiten im Rahmen des New Forces Modell der NATO“ und “ Neuigkeiten aus der FmTr, IT-Tr und FüUstgTr“ vortrugen und auch an einer Podiumsdiskussion teilnahmen, war auch Oberst i.G. Peter Uffelmann in Vertretung des Vorsitzenden des Fernmeldering Oberst i.G. Heß dabei. Die Veranstaltung wurde vom Fernmeldering auch finanziell bei den Getränkekosten unterstützt.

Darüber hinaus waren auch noch weitere externe Teilnehmer dabei, z.B. u.a. Oberstlt Bober, der S6 von PzGrenBrig 37, die den Kern des DtA bei VJTF(L) 2023 bildet und seit Anfang des Jahres in kurzfristiger Verlegebereitschaft („Standby Phase“) ist, und Oberstlt Kanzler, Info-Manager an der FüAkBw.

In Kürze werden wir einen Bericht mit Fotos für die Webseite und die nächste Ausgabe der F-FLAGGE bereitstellen.

Hier das Onlineplakat zur „Einladung zum 1. Gelber Kreis OSH“

Das neue Jahr

Zum neuen Jahr wünsch ich mir Frieden,
zu aller erst und überall,
soll‘n jene, die von Hass getrieben,
die Not gesät mit Überfall,
die Hand sich reichen, wieder lieben

Das neue Jahr soll Nahrung geben,
im „Anderswo“ und „Hierzuland“,
nicht Sturm, nicht Hagel, kein Erdbeben
soll Ernten schaden, kein Spekulant
darf Armen Brot zum Leben nehmen.

Zum neuen Jahr mehr Zuversicht
im Land der Dichter und der Denker!
Nicht jeder ist ein Bösewicht,
weil andrer Meinung, und die Lenker
des Ganzen tun meist nur ihre Pflicht.

Ein Folgejahr mit mehr Respekt
im Miteinander wünsch ich mir,
und Höflichkeit als ein Effekt.
Sie gibt – bei einem Dank – auch Dir
ein Lächeln mit als Souvenir 
und repariert manch anderen Defekt.

Zum neuen Jahr wünsch ich mir nochmals Frieden,
zu aller erst und überall,
dass jene, die vom Hass getrieben,
bedauern ihren Kulturverfall,
und, nach des Feldmarschalls Belieben,
marschiert maskiert dann alles nur im Karneval.

(Copyright Hans-Peter Grünebach, 27.12.2022)

(Das Buch zum Gedicht : „Ohne Waffen Frieden schaffen?“) 

Mit besten Wünschen für ein erfolgreiches, gesundes und friedfertigeres 2023 grüßt herzlich
Hans-Peter Grünebach 
Oberst a. D. 

Schulkommandeur über die Bundeswehr-Pläne am Standort Feldafing

Die sicherheitspolitische Entwicklung der vergangenen Jahre stellt die Bundeswehr vor völlig neue Herausforderungen – auch am Standort Feldafing-Pöcking. 

Feldafing – Was am Standort Feldafing geplant ist und warum die Gemeinde Feldafing kaum mehr auf eine Konversion zu hoffen braucht, darüber spricht der Standortälteste, Brigadegeneral Rainer Simon, im Interview.

Hier lesen Sie das Interview des Kommandeurs zur Zukunft des Standorts Feldafing im Starnberger Merkur vom Samstag, 26.11.2022.

Ein Artikel vom 9.12.2022 im Merkur mit dem Titel „Folge der „Zeitenwende“: Bundeswehr am Starnberger See wächst weiter.“

Angehende IT-Offiziere trafen sich am Starnberger See

Die Offiziersanwärterinnen und – anwärter des 91. Offizieranwärterjahrgang trafen sich am Starnberger See zu einer Prägungswoche. Der General der Fernmeldetruppe des Heeres, Oberst i.G. Achim Fahl, hatte eingeladen mit dem Ziel die Identifikation mit der Truppengattung zu zu stärken. Auch der Vorsitzender Fernmeldering e.V., Oberst i.G. Kai Heß, war an der IT-Schule der Bundeswehr vor Ort und hat den angehenden IT-Offizieren den Fernmeldering vorgestellt. Lesen Sie dazu den Artikel: „IT-Offizieranwärter erleben Prägungswoche beim Heer„. (Quelle: INTRANET der Bundeswehr, Autor: David Stock)

Die neue F-Flagge 3/4 2022

Mit großem Bericht über das Jahrestreffen des Fernmeldering vom 16. bis 18. September    in Veitshöchheim und Würzburg. 

Der Preisträger des General-Fellgiebel-Preis 2022 wird vorgestellt und der 91. Offizier-Anwärter-Jahrgang hatte seinen Beförderungsappell an der IT-Schule der Bundeswehr. Des weiteren wird berichtet über die Militärgeschichtliche Sammlung in der Burgwaldkaserene in Frankenberg (Eder) sowie über die Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Verband der Übermittlungstruppen in Genf/Schweiz.

Bei den Berichten aus den Verbänden blicken wir zum Eloka-Bataillon 932, ins IT-Bataillon 293 in Murnau und zum IT-Bataillon 292 in Dillingen. Der Traditionsverband der Luftlandefernmelder blickt auf sein 30-jähriges Bestehen und der Traditionsverband Fernmeldebataillon 620 berichtet von seinem  Jahrestreffen.

Das sind nur ein paar wenige Themen aus der aktuellen Ausgaben. Es gibt also wieder einiges Interessantes zu lesen in unserem Magazin des Fernmeldering.

Jahrestreffen 2022 – Rückblick

Unser Jahrestreffen 2022 fand vom 16. – 18. September in Würzburg und Veitshöchheim statt.
Es startete am Freitag dem 16. September mit einem „Get together“ im GHotel in Würzburg. Am Samstag dem 17. September stand vormittags die Mitgliederversammlung, der Bericht des Vorstands und die Wahl eines neuen Vorstands auf dem Programm. Danach gab es einen interessanten Vortrag zum Thema: Führungsunterstützung in Landoperationen.
Nach dem Mittagessen ging es zu einer Schifffahrt auf dem Main und einem Bummel zur Fürstbischöflichen Residenz. Dort erhielten die Teilnehmer eine super interessante Kellerführung im größten Weinkeller Europas in der Staatlichen Hofkellerei. Am Abend fand dann das festliche Abendessen im Bürgerspital zum heiligen Geist statt. Am Sonntag war die Möglichkeit zum Besuch der heiligen Messe im Kiliansdom und anschließend ging es zur Kranzniederlegung zum Kriegerdenkmal. Zum Ausklang gab es persische Leckereien im Luisengarten.

Hier in kleiner „bebilderter Rückblick“

Ein besonderes Highlight war der Besuch des Staatlichen Hofkeller in der Residenz:
Hier ein lesenswerter Beitrag „Ein besonderes Stück Weingeschichte“ von Oberst a.D. Warnicke.

Das Trompetensignal bei der Kranzniederlegung.

Hier nochmal zum nachlesen das „Programm Jahrestreffen 2022“ in Würzburg und Veitshöchheim.

Die Jahrestreffen

Der Höhepunkt aller vom Fernmeldering e.V. angebotenen Aktivitäten stellt das alljährliche Jahrestreffen dar. Mit seinem Begrüßungsabend am Ankunftstag, seiner Mitgliederversammlung mit anschließendem gemeinsamen Ausflug und Gala-Dinner am darauffolgenden Tag sowie dem Gottesdienst mit anschließendem Frühschoppen am Abreisetag erfreut sich dieses Mitgliedertreffen Jahr für Jahr großer Beliebtheit und Akzeptanz.

An jährlich wechselnden Standorten der IT-/Führungsunterstützungstruppe verbringen die Teilnehmer gemeinsam schöne und abwechslungsreiche Stunden. Tauschen persönliche Erlebnisse und Erfahrungen aus und informieren sich – fach- wie vereinsbezogen – über aktuelle Entwicklungen. Dabei sind die Organisatoren des Mitgliedertreffens bei der Programmgestaltung stets darauf bedacht, dass „Alt wie Jung“ gleichermaßen angesprochen werden.

Das Jahrestreffen 2022 fand vom 16. bis 18. September 2022 in Veitshöchheim statt.

Informationen dazu auf unserer Seite: „Jahrestreffen 2022“.
Sehen Sie hier einen „kleinen bebilderten Rückblick auf das Jahrestreffen 2022“

Schauen Sie auch die „Jahrestreffen Bildergalerie“ von vergangenen Treffen des Fernmeldering.

Die F-Flagge

Insbesondere um den Zusammenhalt seiner Mitgliedern zu fördern, gibt der Fernmeldering e.V. regelmäßig und mittlerweile im 44. Jahrgang seine Mitgliederzeitschrift „F-Flagge“ heraus.
 
Ohne dass Informationen aus dem „allgemeinen“ Bundeswehr-Geschehen zu kurz kommen sollen, liegt der Schwerpunkt der jeweils zum Quartalsende erscheinenden Zeitschrift auf der Berichterstattung über Ereignisse in den Führungsunterstützungs-/IT- und Traditionsverbänden. Neben den „Historischen Themen“ runden persönliche Erlebnisberichte von Mitgliedern sowie die Bekanntgabe von Jubiläen das breitgefächerte redaktionelle Angebot der F-Flagge ab.