Spektakuläre Bataillonsübergabe in Murnau: Kommandeur wird „hoch zu Ross“ verabschiedet

Mit der Übergabe der Truppenfahne von Oberstleutnant Stefan Eisinger (re.) an den Kommandeur der Informationstechniktruppen, Oberst Jürgen Schweiger, ist der scheidende Kommandeur von seinen bisherigen Aufgaben entbunden.
Der „letzte Ritt“ durch die Werdenfelser Kaserne: Oberstleutnant Stefan Eisinger verabschiedet sich von den angetretenen Murnauer Soldatinnen und Soldaten.
Der Kommandeur der Informationstechniktruppen Oberst Jürgen Schweiger (Mitte) besiegelt per Handschlag die Übergabe von Oberstleutnant Stefan Eisinger (re.) an Oberstleutnant Andreas Hadersdorfer (li.)
Am „schönsten IT-Standort Deutschlands“: Ein letzter Alpenblick des scheidenden Kommandeurs, Oberstleutnant Stefan Eisinger.


Oberstleutnant Andreas Hadersdorfer ist neuer Kommandeur  des Informationstechnikbataillon 293 in Murnau

Oberst i.G. Kai Heß

In traumhafter Voralpen-Kulisse und bei bester Witterung unter weiß-blauem Himmel übergab Oberst Jürgen Schweiger in seiner Funktion als Kommandeur der IT-Truppen am 16. Mai 2024 in der Werdenfelser Kaserne in Murnau die Führung über das Informationstechnikbataillon 293 (ITBtl 293) von Oberstleutnant Stefan Eisinger an Oberstleutnant Andreas Hadersdorfer.

Oberstleutnant Eisinger führte das ITBtl 293 über zwei Jahre und tritt nun eine Verwendung im NATO-Hauptquartier in Brüssel an.

Der scheidende Kommandeur wandte sich in seiner Ansprache unter den Augen zahlreicher Gäste an seine Soldatinnen, Soldaten und zivilen Mitarbeitenden sowie an die Vertreter der regionalen Politik und der örtlichen Vereine, um seine tief empfundene Dankbarkeit für diese gemeinsame, sehr persönlich geprägte Zeit auszusprechen.

Ihm war es ein Anspruch, sowohl die Politik und Gesellschaft, als auch die ihm anvertrauten Angehörigen der Bundeswehr auf regionaler Ebene aufeinander abzustimmen in der Umsetzung seines Auftrages, die Einsatzfähigkeit des ITBtl 293 auf die Anforderungen der Landes- und Bündnisverteidigung neu auszurichten.

Wie gut ihm das gelungen ist, zeigten die persönlichen Reden und Geschenke, die ihm nach dem Übergabeappell entgegengebracht wurden.

Mit seinem Nachfolger, Oberstleutnant Hadersdorfer, tritt ein erfahrener Stabsoffizier seinen Dienst als Bataillonskommandeur in Murnau an. Oberstleutnant Hadersdorfer kommt aktuell aus dem Zentrum für Digitalisierung der Bundeswehr, kennt daher die technisch-materiellen Aspekte der nun durch das Bundeswehr-Sondervermögen finanzierten und zulaufenden IT-Projekte. Daß er ein Bataillon führen kann, hat er bereits als Stellvertretender Kommandeur des IT-Bataillon 292 in Dillingen unter Beweis gestellt.

Oberstleutnant Stefan Eisinger 
beim „Abreiten“ der Paradeaufstellung

Foto: Hella Schoepe-Praun

Das ITBtl 293 verabschiedete seinen scheidenden Kommandeur mit einer besonderen Geste: Hoch auf einem weißen Pferd „ritt er die Front ab“. Hiermit wollte man seiner Leidenschaft zu weißen Autos der Marke „Ford Mustang“ entsprechen.

Oberst i.G. Kai Heß ist Referatsleiter BMVg CIT II 1 sowie Vorsitzender des Fernmelderings e.V. und hat in dieser Funktion als Gast an der Übergabe von ITBtl 293 teilgenommen.